Ultra-High-Power LEDs

Prizmatix Ultra-High-Power LEDs basieren auf single-chip speckle-free Leuchtdioden. Sie bieten bis zu zehnfach höhere Leistung im Vergleich zu Standard-High-Power LEDs. Dank ihres ausgeklügelten Designs sind viele LEDs miteinander kombinierbar. In Anwendungen die hohe Leistungen benötigen, wie z.B. Fluorchrom- Aktivierung in Fluoreszenzmikroskopie, Optogenetik etc, ersetzen die Ultra-High-Power LEDs Xenon- oder Quecksilber-basierte Lichtquellen.


Die LED erzeugt über eine asphärische Linse einen kollimierten Strahl der mittels eines Mikroskopadapters direkt an den Epi Fluoreszenz-Port des Mikroskops einkoppelt werden kann. Optional kann die LED auch in eine Faser mit hoher NA (0.5, 0.63) eingekoppelt werden.

Prizmatix bietet neben den Standardwellenlängen auch verschiedene Weißlicht-LEDs an. Darunter auch eine Variante mit hohem CRI für außergewöhnlich gute Farbwiedergabe.

 

NEU: Diese UHP-M von Prizmatix wurde entwickelt, um die klassischen Metalldampflampen oder Quecksilberdampflampen der Flourenzenzmikroskopie zu ersetzen. Hierbei wird eine weiße UHP-Breitband-LED (>55W) mit einer UV-LED (>10W) kombiniert. Dadurch wird eine sehr hohe Strahlungsleistung erreicht, welche für die meisten Farbstoffe benötigt wird.

Anwendungen:

  • Optogenetics
  • Fluoreszenzmikroskopie
  • Photoaktivierung (PA) und „uncaging“
  • Machine Vision
  • Und vieles mehr