Ansprechpartner Michael Rotschädl

Schwingungsisolierende Tische

Minus K wurde 1993 in Kalifornien gegründet. Der President, Dr. Platus, hat die Idee der negativen Steifigkeit erfunden und auf schwingungsisolierende Tische übertragen.

Funktionsprinzip

 

Die positive Steifigkeit der Federn wird durch einen Mechanismus mit negativer Steifigkeit kompensiert wodurch die Steifigkeit insgesamt auf fast Null reduziert wird. Man stelle sich ein aufrecht stehendes Pendel vor. Das Gleichgewicht ist instabil, denn eine Auslenkung führt zu einer Kraft weg vom Gleichgewicht. Die Steifigkeit des aufrecht stehendes Pendels ist also negativ. Nun werden oben am Pendel aus 4 verschiedenen Richtungen Federn befestigt, die angespannt werden bis das Pendel gerade stabil wird. Die Steifigkeit ist nun positiv, aber minimal. Schwingungen der Umgebung werden so nur stark gedämpft auf das Pendel übertragen. Soll das Pendel noch eine Nutzlast tragen, so müssen die Federn etwas angezogen werden. Das zu tragende Gewicht, z.B. eines Interferometers oder eines Rastersondenmikroskops, ist also Teil des Negativen-Steifigkeit-Mechanismus.

 

Vergleich der Grenzfrequenzen Minus_K zur "normalem" optischen Tisch